5 Schritte zu deinem optimalen Zeitmanagement

Wie oft höre ich von meinen Kundinnen:


⏰ Ich habe einfach zu wenig Zeit

⏰ Ich habe viel zu viele To Do's

Ja, I get it! Kenne ich selbst auch.


Du hast gefühlt 1000 To do's, arbeitest den ganzen Tag über auf Hochtouren und am Abend fragst du dich:


WAS HABE ICH NUN EIGENTLICH DEN GANZEN TAG ÜBER GEMACHT?

Ich kenne dies selbst zu gut, denn das Zeitmanagement ist eines meiner grössten Lebensthemen...


Heute teile ich mit dir meine 5 Schritte, die bei mir suuuper funktionieren💃. Probiere sie doch bei dir einmal aus🤗.


Ich gehe gleich vertiefter darauf ein:


⏰ Was dein Zeitmanagement mit deiner Vision zu tun hat

⏰ Welche 5 Schritte ich in meinem Zeitmanagement umsetze, damit ich Abends erfüllt den Laptop schliessen kann.

⏰ Wie du auch in Zeiten des "Missmanagements" liebevoller mit dir selbst umgehen kannst.


Stress ist ganz ganz oft ein Zustand im Innern - den du wieder ganz bewusst loslassen kannst. Es ist eine Entscheidung. Nur schon Tapeten-Wechsel hilft z.b. bei mir sehr.

Zuerst aber darfst du dir einmal bewusst vor Augen führen: Was ist eigentlich "Dein Warum"? Was ist deine Vision? Ja, ich weiss du denkst jetzt: was hat das mit meinem Zeitmanagement zu tun: Ganz, ganz viel!

Weil je klarer du bist, wohin du willst, desto eher kannst du Filtern, was denn auch wirklich, wirklich wichtig ist.

In der heutigen Zeit geht es nicht darum, was du alles machen kannst. Sondern, was du weglassen kannst!

Deshalb: wenn du zu jeder Zeit deine Gründe kennst, wieso du etwas tust, hast du auch viel weniger Mühe, mal etwas weg zu lassen!


Hier geht's zur Podcastfolge - auf Spotify

Hier geht's zur Podcastfolge - auf Apple Podcast


Und hier auf allen anderen Plattformen

Nun zu den 5 Schritten, die mir mein Leben bereits wesentlich leichter gemacht haben hinsichtlich meines Zeitmanagements.

1. Klare Planung

Ich setze mich 1x pro Woche hin (meistens Freitag oder Sonntag) und plane meine Woche. So weiss ich jeweils direkt, was ich zu tun habe ab Montag und was meine Wochenziele sind.


Eine gute Wochenplanung beinhaltet für mich:

- Einen Review - Wo ich für mich anschaue, was alles richtig gut lief gut und was weniger.

- Sowie einen Preview - Was will ich erreichen, wie viel Zeit habe ich dafür? Dementsprechend plane ich mir meine Woche.


Hier spielt dein "Why" bereits eine grosse Rolle: Die Planung korrespondiert nämlich mit deiner Vision - von der Vision abgeleitet sind deine Jahres-Ziele, diese wiederum sind runter gebrochen auf Quartalsziele, Monatsziele und somit Wochenziele.


Hier geht es nicht darum, dass du 1x pro Jahr etwas fix in einen Stein meisselst, sondern dass du laufend überprüfst: Bin ich noch auf dem richtigen Weg.


Widerspiegelt meine Wochenplanung am Ende noch meine Jahresplanung und somit meine Vision.

2. Prioritäten setzen


In jeder guten Planung geht es auch darum: Prioritäten setzen. Wie gesagt, es geht darum, WAS DU WEG LASSEN KANNST UND NICHT, WAS DU NOCH MEHR MACHEN KANNST.


Wenn du dir jeden Morgen deine wichtigsten To Do's festlegst und diese dann auch gleich bearbeitest, dann stellst du sicher, dass dein Tag so richtig, richtig gut enden wird.


Und auch hier: Je bewusster ich mir meiner Ziele bin und wohin ich mit meiner Arbeit will, desto weniger bereitet es dir Mühe, deine Prioritäten richtig zu setzen.


Frage dich: Was ist jetzt wirklich, wirklich wichtig?

3. Fokus


Ich vermeide Ablenkungen wo immer möglich. Mein Handy ist IMMER auf lautlos, ohne Vibration. Keine E-Mail Benachrichtigungen. So wenige Push-Meldungen wie möglich (und diejenigen, die ich habe, ohne Ton!)


Ich bestimme selbst. Kein Freund, der gerade Zeit hatte mir ein Whatsapp zu schicken. Kein Kollege, der gerade eine Projekt-Frage hat. Kein Kunde, der gerade ein Anliegen hat.


Dies hilft mir, mich zu fokussieren auf das, was für mich wirklich wirklich wichtig ist in dem Moment. Und wann, wie und wo ich was machen möchte. Dies hilft mir unglaublich.


So schaffe ich mir bewusste Zeitfenster, die nur für mich sind. Die brauche ich, um überhaupt vorwärts zukommen.

4. Entscheidungen treffen


Ein ganz wichtiger Punkt, den ich früher nicht unbedingt als solchen erachtet habe: Ich treffe bewusst Entscheidungen, um überhaupt vorwärts zu kommen. Ansonsten drehen sich meine Gedanken immer um die selben Fragen...

So viele Frauen unterschätzen sich selbst in ihren Kompetenzen - das zeigt sich dann in ihrer "Entscheidungs-Unfreudigkeit" wieder. Es ist einfacher, keine Entscheidung zu treffen, als eine falsche zu treffen - das ist dann vielfach ihr denken. Und so schieben sie Dinge, Angelegenheiten und Entscheidungen vor sich hin.

Es gibt einen Unterschied, zwischen "ich schiebe etwas vor mich hin vs. es ist noch nicht die richtige Zeit dafür." Sei darum möglichst ehrlich zu dir selbst. Und ja, bevor du das nächst höhere Level erreichst, schreit dein ganzes System: DON'T DO IT.


Ich bin mittlerweile davon überzeugt: Wenn du weiter kommen willst, dann triff Entscheidungen. Bewusst, Intuitiv und möglichst innerhalb von 5 Sekunden. Dazu empfehle ich dir auch das Buch "The 5 Second Rule" von Mel Robins.



5. Abschalten


Punkt Nr. 5 - soooo wichtig. Und so oft unterschätz. Pausen. Abschalten. Auszeiten nehmen. Ich nehme mir bewusst Zeit, um mal wieder "alles fallen zu lassen", damit ich mich danach wieder neu ausrichten kann. Meist mache ich dies, indem ich morgens auf einen kurzen Spaziergang gehe. Meist weiss ich danach auch gleich, wo ich heute beginne und was heute wichtig ist.


Oder ich greife zu einem Wunder-Mittel: Meinem LETTING-GO-TAG, wo ich NICHTS mache. Wo ich ganz oft alleine zum Wellness gehe. Und ja, In mir sträubt sich ALLES gegen diese drastische Massnahme, ich ringe mich dazu durch, denn mein Kopf versteht dies absolut gaaar nicht, dass man so etwas machen kann... - Aber du kannst dir nicht vorstellen, was dies bewirkt und wie viel dadurch dann so richtig in Fahrt kommt. Es passiert jeweils so viel, obwohl nichts passiert...


Mein Leben fühlt sich danach wieder geordnet an.Dank dieses Tages, wo ich mich einfach "nur" um mich selbst kümmere und mache, was mir Spass macht...

Lebst du DEIN Leben oder wirst du gelebt?


Am Ende hast du es selbst in der Hand - es ist DEIN ZEITMANAGEMENT. Dafür ist es super wichtig, dass DU dein Ruder selbst in die Hand nimmst und vorgibst, wie es zu sein hat.

DU kannst dich zu jeder Zeit fragen: Wie sieht denn meine optimale Woche überhaupt aus? Wann möchtest du was tun? Welche Blöcke müssen bei dir fix eingeplant sein?


Und hier auch die Frage: Macht du einfach alles reaktiv, d.h. du arbeitest einfach ab was rein kommt oder bist du noch aktiv & gibst den Takt an, was dein Leben betrifft?


Denn am Ende ist unsere Zeit das Wertvollste, was wir haben. Eine unersetzbar Ressource.

Welche Tipps & Erfahrungen kannst du in Bezug auf dein Zeitmanagement noch teilen?



Zeitmanagement ist ein Thema welches wir im 12 Wochen Female Power Coaching Programm vertieft anschauen. Du bekommst von mir dazu ganze neue Insights und Ansätze - was ich über das Thema denke und wie ich damit umgehe.

Hier ist die Gesamt-Übersicht der 12 Wochenthemen des Female Power Coaching Programms für dich✨.



Du steckst momentan in einer Situation fest, wo du nicht weiter kommst?

Dann reserviere dir jetzt deinen Karriere-Boost, wo wir gemeinsam anschauen, wo du momentan stehst und wie du da weiter kommst.

Wir schauen uns deine Wünsche, Ziele und Chancen an. Und ja, wir werfen auch einen Blick auf deine Hindernisse: Was ist da, was wollen dir diese sagen und wie kannst du diese umgehen.

Du bekommst eine Strategie an die Hand, wie du vorgehen kannst um deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Ich freue mich auf unseren Austausch!


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen